Betreuungskonzept als Tagesmutter

Unser Betreuungskonzept als Tagesmutter

Bei der Ausarbeitung unseres Betreuungskonzeptes als Tagesmutter haben wir versucht, aktuelle Erkenntnisse aus der Kinderbetreuung und eigene Erfahrungen aus diesem Bereich miteinander zu vereinen. Das entstandene Konzept ist daher genau auf die Bedürfnisse der Eltern und Tageskinder ausgerichtet. Wir sind aber auch offen für neue Ideen und Anregungen.

Die Eingewöhnungsphase

Die Betreuung durch und als Tagesmutter bedeutet eine große Umstellung für ihr Kind. Daher ist es wichtig, die Eingewöhnung individuell auf den Charakter ihres Kindes abzustimmen. Die Begleitung durch sie als Eltern bieten ihrem Kind dabei die nötige Sicherheit, um uns Tagesmütter, die anderen Kinder, die Räume und den Tagesablauf in Ruhe kennenzulernen.

Das Spielen

Spielen ist für die Entwicklung ihres Kindes wichtig. Durch Basteln und Malen werden Phantasie und Kreativität ihres Kindes angeregt, die Vorstellungskraft gefördert und die Feinmotorik trainiert. Das Vorlesen von Märchen fördert die Konzentration. Das Gehörte kann später nachgespielt oder gemalt werden. Im freien Spiel üben unsere Tageskinder abgeschaute Alltagssituationen, verarbeiten erlebte Situationen oder gehörte Geschichten. Da unsere Tageskinder das Spiel selbst bestimmen, müssen sie auch die verschiedenen Wünsche selbständig aufeinander abstimmen. Auf diese Weise werden Sozialverhalten und Kompromissbereitschaft geschult. Durch Gesellschaftsspiele lernen unsere Tageskinder, Regeln einzuhalten, richtig zu kombinieren und im Team zu arbeiten. Bei Spaziergängen in der Natur können unsere Tageskinder ihre Umwelt erforschen. Sie lernen ihre Phantasie einzusetzen, anstatt vorgegebene Abläufe nachzuahmen. Selbstverständlich informieren wir sie als Eltern regelmäßig über alle Fortschritte und nehmen auch gern neue Vorschläge für Spiele auf.

Die Sauberkeits- und Selbständigkeitserziehung

Das Vorgehen bei der Sauberkeits- und Selbständigkeitserziehung erfolgt grundsätzlich ohne Druck, da jedes Kind sein eigenes Lerntempo hat. Mit viel Lob üben wir dem Alter entsprechend mit den Kindern auf spielerische Art und Weise das Trockenwerden, Händewaschen, Zähneputzen, Essen am Tisch, An- und Ausziehen und viele andere Dinge des täglichen Lebens. So können unsere Tageskinder Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln, ihr Selbstbewusstsein stärken und selbständiger werden.

Das Essen

Alle Mahlzeiten werden gemeinsam in der Küche eingenommen. Für jede Woche erstellen wir einen Speiseplan, bei dem wir versuchen, auch auf die Wünsche und Vorlieben unserer Tageskinder einzugehen. So können wir auf die Vorgaben der Eltern bei Unverträglichkeiten oder Allergien eingehen. Selbstverständlich ist in Absprache mit den Eltern auch die Fortsetzung der Ernährungsumstellung möglich.

Das Schlafen

In Abhängigkeit vom Alter hat jedes Kind seinen eigenen Schlafrhythmus. Besonders kleine Kinder brauchen jedoch ihren Mittagsschlaf. In einem separaten Schlafraum mit mehreren Kinderbetten finden sie die nötige Ruhe dafür. Größere Kinder, die nicht mehr schlafen möchten, können sich in dieser Zeit leise beschäftigen.

Die Ablösephase

Die Ablösung ist ebenso wie die Eingewöhnung nicht einfach für ein Kind und erfordert daher viel Einfühlungsvermögen. Die Abstimmung mit ihnen als Eltern über das Vorgehen ist dabei besonders wichtig. Etwa vier Wochen vorher wird ihr Kind über den Abschied informiert und mit positiven Gesprächen oder geeigneten Büchern behutsam auf das bevorstehende Ereignis vorbereitet. Ein kleines Geschenk soll am letzten Tag den Abschied noch etwas erleichtern.

Unser Betreuungskonzept als Tagesmutter beruht auch auf den Erfahrungen, die wir mit unseren eigenen Kindern gesammelt haben. Die Regelmäßigkeiten und vertrauten Abläufe helfen Ihrem Kind sich schnell wohl zu fühlen.